Archive for the Bands Category

No Angels Tour

Posted in Bands, Funkmikrofon, Funkmikrofone, klanggestaltung, Monitormix, No Angels, Praxis, Tontechnik on 14. Mai 2010 by klanggestaltung
Am Montag geht es ja los, hier mal eine Übersicht, was ich mitnehme:
Pult: iLive T112 + iDR48, 1x PL6 für Direktzugriff auf die „Money Channels“ (wichtig, da ich den Monitormix vom FOH mache)
Mikrofonie:
Kick: ATM250DE, „vertical frequency split“
Snare: D66 oben, ATM350 unten
High Hat: AT4081
Toms: ATM350
Overheads: 2x ATM450
Bass direkt aus dem Amp, es wird E-Bass und Synthie-Bass gespielt
Keyboards: ich kann bis zu 3 Stereo-Summen bekommen, im Moment haben wir Piano/Synth/Sounds auf einer und Orgel auf der anderen
Gitarre: AT4081
Ladies: Wisycom wireless mit Milab-Kapseln
Monitoring: Drumfill, Keyboardfill stereo (von mir ein Stereomix ins Metric Halo, die Keyboards werden dazugemischt), Bass-Wedge, Gitarrist Fisher Amps hardwired In Ear, Ladies Sennheiser G2 In Ear. Backliner und Techniker-Packs sind Sennheiser G1 (hier können wir schnell die Kanäle wechseln und haben gleichzeitig spare-Packs.
zusätzlich für die wichtigsten Kanäle Monitor-Remotes: 4x PL10 für die Band
Die PL10 werden gut angenommen, die Befestigung haben wir mit Beyerdynamik-Galgenaufnahmen, Klettband und Kabelbindern gelöst. Das Ganze kommt dann auf normale oder kleine Mikrofonstative.Die Verkabelung läuft seriell, von der letzten Remote geht es zum FOH zu meiner PL6. So habe ich die Möglichkeit, mich vom FOH wegzubewegen und trotzdem die Mikrofone und Effekte ständig im Zugriff zu haben.
Tourdaten:
„an initimate evening with No Angels“
17. Mai 2010 München / Atomic Café
18. Mai 2010 Frankfurt / Velvet
19. Mai 2010 Köln / Gloria
21. Mai 2010 Hamburg / Grünspan
22. Mai 2010 Berlin / Passionskirche

Wolf Maahn in der Fabrik

Posted in Bands, Kollegen, Praxis, Veranstaltungen with tags , on 20. Februar 2010 by klanggestaltung

15:00 Arbeitsbeginn…

Moment, es ist so ruhig (bis auf die Kinder). Ah, doch erst 16:00 Uhr, ich hatte es mit Dienstag verwechselt. Das brachte mir ein Schokobrötchen, einen Schokomuffin, Kaffee und etwas Ruhe.

16:00 Arbeitsbeginn.

Ich treffe auf Sunny, der mir die LD Systems D66 empfohlen hat, selbst interessanterweise aber keins davon besitzt. Heute eingesetzt als Monitor-Talk-Mikrofon.

Die Bandcrew ist gut drauf und das Arbeiten macht Spaß. So kommen wir dann auch entspannt zur Soundcheck-Situation, die bis 20:00 Uhr anhält. Diese Zeit mag ich am liebsten, weil dann das Essen wartet.

Heute gab es von Sabine Avocado-Kartoffelmus und einen Auflauf mit Würstchen und Gemüse. Zum Nachtisch Windbeutel. Jetzt bin ich müde. Zum Thema Auflauf muß ich sagen, der Käse ist das Beste daran. Für mich könnte man auch einen Schwamm mit dem richtigen Käse überbacken und er wäre lecker 😉

Das Konzert ist mit vielen neuen Titeln interessant und gefällt…

Buffy Sainte-Marie…

Posted in Bands, Monitormix, Praxis, Tontechnik, Veranstaltungen with tags , on 3. Februar 2010 by klanggestaltung

…kenn‘ ich nicht.

Dachte ich.

Nach dem Konzert gestern weiß ich, daß ich 2 Songs von ihr kannte „Up Where We Belong“ und „Universal Soldier“.

Interessante Musik, interessanter Background. Traurig irgendwie, wenn man sich eingehender mit der native Indianer – Geschichte auseinandersetzt.

Dann erfährt man auch, wozu ein Pow Wow gut ist: „You meet your relatives, your friend’s relatives… make new relatives ;-)“

Tomtechnisch war es fast unspektakulär, die Kanalliste:

1 – Kick Beta 91
2 – Kick MD 521
3 – Snare SM 57
4 – High Hat SM 81
5, 6, 7 – Toms e 604
8,9 – Overheads – SM 81
10 – Bass – DI
11 – E-Git TGX 81
12 – Acc Git – DI
13, 14 Piano klein – AB, C214
15 – Piano Monitor – D66
16 – Piano Fallback – SM 57
17, 18 – Acc Gits Buffy – DI
19, 20 – Juno Buffy – DI
21 – 26 Vocals
27 – Track

Meine Interpretation der Kickdrum (Beta91) auf dem Schlagzeugwedge (2×15″/2″) wurde vom FOH-Kollegen sehr gelobt, er musste vorne nur „zufüttern“ 😉

Mehr Informationen über Buffy Sainte-Marie auf der Website der Künstlerin und bei Wikipedia.

In der Hauptstadt des Rock’n’Roll

Posted in Bands, No Angels on 31. Januar 2010 by klanggestaltung

Über den Job mit den No Angels auf dem Landespresseball in Hannover kann ich nichts mehr schreiben, mein geschätzter Kollege Dan hat es bereits auf den Punkt gebracht.

Junge Menschen zum Mitreissen gesucht…

Posted in Bands, Monitormix, Praxis, Tontechnik, Veranstaltungen with tags on 28. Januar 2010 by klanggestaltung

…fällt mir dazu spontan ein.

Rupa & The April Fishes, die zweite. Ein freudiges Wiedersehen mit einer Künstlerin und ihrer Band aus San Francisco. Der Sound ist ungewohnt, multikulturell und frisch.

Rupa singt und spielt Gitarre mit Hingabe, Spaß und weiß das Publikum zu begeistern. Der Schlagzeuger spielt alles, was er in die Finger bekommt und tritt auch schon mal die High Hat ganz sanft in das Mikrofon. Ich schätze ich war insgesamt ein halbes Dutzend mal am Schlagzeugplatz um Kleinigkeiten zu richten.
Dazu noch Kontrabass, Cello, Akkordeon und Trompete und fertig ist die Band 😉

Falls jemand die April Fishes noch nicht kennen sollte: Wer die Möglichkeit hat sollte das nachholen!

PS: Rupa, so leicht lasse ich mich nicht kidnappen, das Angebot ehrt mich aber sehr.

No Angels in Berlin

Posted in Bands, No Angels with tags on 18. Dezember 2009 by klanggestaltung

Gestern, Berlin-Wedding, rbb-Hörerkonzert im „La Luz“:

Zuallererst vielen Dank an Ralf, Klaus und alle, deren Namen ich vergessen habe oder gar nicht erst wusste. Ihr habt uns einen guten Job ermöglicht.

Janne hat den Saalsound gemischt, ich Monitor.

Die Aufzeichnung des Konzerts wird am 26.12. im rbb gesendet, wer es hören kann: es wird sich lohnen.

Hier als Vorgeschmack schon mal die Setliste von gestern:

Still In Love With You
There Must Be An Angel
Rudolf The Red Nosed Reindeer
Make A Change
Too Old
One Live
Derailed
(There’s) No Angel (Inside Of Me)
Young Love
Rivers Of Joy

Daylight In Your Eyes
Last Christmas

DESY / E XFEL

Posted in Bands, Praxis, Tontechnik, Veranstaltungen with tags , , , , on 1. Dezember 2009 by klanggestaltung

Wieder mal eine nette Veranstaltung in einer großen Halle, diesmal spielt eine Swing-Band.

Die Mikrofonie war ganz nett, sehr Sennheiser-lastig:

Kick: MD 441
Snare und Toms: e604
HiHat und Overheads (nah) MHK40

Bass: DI (Kontrabaß mit Pickup)

Piano Low: MD441
Piano High: MKH 40
Piano Rescue: D66 Mini Mic

Ukulele: DI

Vocals: 55 SH II

Reden: ME36

Das Ganze auf 2 Stacks Line 212 und verschiedene Klein&Hummel Monitore gemischt auf einer iLiveT80/iDR32.

Der Spruch des Tages kam vom Schlagzeuger: „Diese kleinen Monitore sind gut, es fühlte sich so an, als ob unter mit ein Flügel steht“. Mit einem 20-Euro-Mikrofon (D66) auf dem dritte Loch eines Baby Grand nicht schlecht… 😉

Das Pult geht morgen dann mal mit nach Dresden für ein bißchen Sprache.