BA Tour 2010 Tourtagebuch, erster Teil

In den letzten 2 Wochen war ich für die BA auf Tour, hier ein paar Eindrücke:

Wir fahren zu 6t, 2 Techniker, 2 Caterer, 2 Promoter. Die Caterer, Boa Vista, sorgen auch für Crewcatering.

München: lange Anreise, mein Palm Pré gibt wieder den Geist auf. Die Inbetriebnahme meines Ersatztelefons (Sony Ericsson P1i) scheitert am tiefentladenen Akku. Dank Leopold aus dem PA Forum konnte ich mir beim Türken nebenan für 25 Euro ein Ersatz-Ersatz-Telefon besorgen. Das kann nur telefonieren und SMS, dafür hält der Akku eine Woche. Respekt, das hatte ich zuletzt bei meinem Nokia 6210.
Es gibt Geschnetzeltes.

Weilheim / Kloster: Wow, was für eine Location. Komplizierter, langer Ladeweg, wenig Strom und natürlich kein UMTS. Aber die Räume sind sehr schön. Die Teller-Jockeys haben eine Begegnung der Dritten Art mit einer ca. 80-jährigen Nonne. Ich will da gar nicht weiter ins Detail gehen.

Augsburg, Klinikum: Super Ladeweg, Laderampe an Tür und wir sind direkt im Raum. Hier stellen wir unseren aktuell gültigen Abbaurekord von 1,5 Stunden auf. Der uns zugeteilte Helfer ist sehr aufmerksam und machte diesen Rekord erst möglich. Danke.
Das Hotel ist super, warmherziger Empfang und der Eindruck bestätigt sich noch.

Ingolstadt, Reitschule: „Super“ Location. 2. Stock, in den Fahrstuhl passt keine Palette. Oben gibt es immerhin 16A 3-phasig, ansonsten keine Fenster, irre warmes Klima dank fehlender Lüftung. Crew-Catering: Chili con Carne, ich denke ihr bekommt eine Ahnung vom Klima dort😉
Mit dem 7,49-Tonner kommen wir nur dank Niveauausgleich an die Ladeposition. Nervig. Trotzdem Abbau in 1 Stunde 40 Minuten.
Mit dem Hotelpersonal legen wir uns schon in der ersten Nacht an. Unfreundliches Pack und niemand kommt auf die Idee, Hochdeutsch zu sprechen. Ich hatte Sehnsucht nach dem Hotel, in dem ich mit den No Angels gewohnt hatte.

Karlsruhe: Hier treffe ich am Vortag einen Kollegen aus dem PA-Forum, der mir einen Kopfhörer vorbeibringt. Super. Der Chinese übrigens auch.
Die Veranstaltung erinnere ich nur dunkel, war gut glaube ich.

Schwäbisch Hall: Sehr schön, 2 gute Helfer, alles gelaufen. Das Hotel in Mainhardt ist richtig super, einfache Ausstattung aber sehr gastfreundlich und richtig gutes Essen (lokale, frische Produkte, Bauernomlette und Käs-Spätzle zum Niederknien).

Technisch ist das Ganze recht überschaubar, 4 Headsets, 2 Handmikrofone, 01V96, 2-4 Lautsprecher, 2 Rechner, 2 LCD-Bildschirme, 1 Vorschaumonitor und 6 Stufenlinsen. Mit dabei ein Improvisationstheater, welches die Veranstaltung auflockert.

Das Team ist gut zusammengewachsen, es macht Spaß und ich bin fast ein bißchen traurig, daß ich die nächsten Tourblöcke nicht mitfahren kann und erst wieder im Mai dabei bin.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: