Frischmilch, die keine ist

Heute finde ich eine Milch von Weihenstephan, die als frisch und pasteurisiert bezeichnet wird, angeblich aber bis zum 10.8. haltbar ist.

Das entspricht einer Haltbarkeit von fast 20 Tagen. Bei pasteurisierter Milch schlichtweg unmöglich. Es handelt sich hier um nicht gekennzeichnete ESL-Milch und ich finde es mehr als frech, daß Lücken im Lebensmittelkennzeichnungs recht so schamlos ausgenutzt werden.
ESL ist eine Abkürzung für „extended shelf life“, also „längere Haltbarkeit im Regal“ Damit ist wohl schon klar, für wen die verlängerte Haltbarkeit einen Nutzen hat. Geöffnet ist auch ESL-Milch nur wenige Tage haltbar, wird aber nicht richtig sauer sondern eher muffig, wenn sie verdirbt.

Die Kennzeichnung von hocherhitzter Milch ist nämlich durch in Deutschland umgesetztes EU-Recht weggefallen und seither gibt es immer weniger Frischmilch zu kaufen und Bauern aus der Region bekommen weniger Geld für ihre Milch.

Weitere Informationen zu diesem Thema, unter anderem eine Liste mit echten Frischmilch-Angeboten sind bei der Verbraucherzentrale Hamburg zu finden. Wenn jemand eine Idee hat, wie ich auf Frame-Inhalte direkt verlinken kann – her damit, ansonsten in die Suche rechts oben „Milch“ eingeben.

Mein Fazit: ich meide Weihenstephan wo ich kann. So geht es nicht! Ihr seid schon wegen der irreführenden Werbung mit der artgerechten Tierhaltung aufgefallen,

2 Antworten to “Frischmilch, die keine ist”

  1. Der Link zur Liste ist http://www.vzhh.de/~upload/vz/VZTexte/TexteErnaehrung/ESL-Milch/Einkaufsquellen%20frische%20Milch.pdf

    Ansonsten einfach mit der rechten Maustaste auf den Link klicken und dann auf „Link – Adresse kopieren“. Dann hast Du den Link auf den Du direkt verlinken kannst.

    Und ich muß Dir Recht geben: der Verlust von echter Frischmilch ist äußerst bedauerlich. Leider wird bei der ESL – Milch auch nicht gekennzeichnet, mit welcher Methode die Milch haltbarer gemacht wurde. Keramikgefilterte Milch schmeckt nämlich durchaus richtig gut und ist geschlossen tatsächlich recht lange haltbar. Länger erhitzte Milch schmeckt dagegen faktisch wie H-Milch.

  2. klanggestaltung Says:

    Danke, Markus.
    Am liebsten hätte ich die Frame-Seite verlinkt, auf der der pdf-Link steht.

    Die Milch-Problematik beschäftigt mich seit längerer Zeit, in den frühen 90ern habe ich im Riesengebirge in einem Bergdorf, welches noch nicht mal im ADAC-Atlas verzeichnet war, Milch und Eier gegessen. Der Geschmack kam mir zunächst eigenartig vor, später wurde mir klar, daß Lebensmittel in Deutschland nur noch „billig“ sind.
    Später habe ich für 2 Jahre auf einem Bauernhof gewohnt, der Weg zur Frischmilch war kurz, einmal um die Scheune herum 😉 Der Geschmack ist heute nur von der Vorzugsmilch vom Reithof erreicht.

    Keramikgefilterte Milch habe ich schon mal getrunken und fand sie passabel.

    Was ich nicht verstehe ist, wie eine funktionierende Kennzeichnung „hocherhitzt“, die über Jahre gültig war, einfach abgeschafft wird und dann Monate später eine Selbstverpflichtung ausgehandelt wird, die nicht eingehalten wird. Ein Beispiel ist die „traditionelle Fütterung“ bei Landliebe.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: